Im Zusammenhang mit dem Aufstieg, den Zinfandel-Weine in den letzten Jahrzehnten gemacht haben, stößt man immer wieder auf einige Persönlichkeiten, die einigen Anteil an diesem Aufstieg haben. Auf dieser Seite möchte ich Ihnen die in meinen Augen wichtigsten Protagonisten kurz vorstellen.

 

Jerry Seps

Im Jahr 1976 kaufte Jerry Seps zusammen mit seiner aus Deutschland stammenden Frau Sigrid ein seit Jahren brachliegendes Weingut im Norden des Napa Valleys. Das ursprügliche Weingut war 1883 vom ebenfalls deutschstämmigen Adam Grimm gegründet worden.

Sigrid und Jerry Seps bepflanzten den Hügel neu mit Zinfandel-Rebstöcken und nannten Ihr Weingut Storybook Mountain Vineyards unter anderem auch in Anlehnung seine Schönheit. Von dieser habe ich mich bei einem Besuch des Weinguts im Jahr 2001 selbst überzeugen können.

1991 gründete er mit einigen Gleichgesinnten ZAP (Zinfandel Associates and Producers), eine Non-Profit-Organisation, mit dem Ziel, Zinfandel zu fördern und seine Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu verbessern. Das und der Umstand, dass er und sein Team seit Jahren erstklassige Zinfandel-Weine keltern, macht ihn zu einer herausragenden Persönlichkeit in der Welt des Zinfandel.


 

Joel Peterson

Ebenfalls im Jahr 1976 gründete Joel Peterson das Weingut Ravenswood. Er produziert(e) auch Weine aus anderen Rebsorten, wurde aber am meisten mit Zinfandel in Verbindung gebracht. Sein Weingut war und ist eines der bekanntesten für eine Vielzahl hochwertiger Lagen-Zinfandel. Somit hat er sicher auch einen großen Anteil am Erfolg der Zinfandel-Weine. Nicht umsonst nennt man ihn den "Godfather of Zinfandel". Einer der Stützpfeiler des Erfolgs ist der preiswerte "Vintners Blend".

Das Weinmachen lernte er bei Joseph Swan. Noch bis 1992 war er neben dem Betrieb des Weinguts noch in seinem ursprünglichen Beruf als Mikrobiologe (zuletzt beim Krankenhaus Sonoma) tätig. Erst ab da warf das Weingut genug ab, um davon leben zu können.


 

Paul Draper

Nachdem er seinen Abschluss in Philosophie an der Universität Stanford gemacht hat, ging er zur Armee und verbrachte zwei Jahre in Nord-Italien. Danach reiste noch einige Zeit durch Frankreich. Nach seiner Rückkehr in die USA arbeitete er zunächst bei Chateau Sovereign um dann mit ein Jahr später als Teilnehmer einer Peace-Corps-Mission nach Chile zu gehen, wo er mit einem Kompagnon ein Weingut pachtete und Cabernet Sauvignon produzierte. Die Erfahrungen brachten ihm 1969 den Job des Chief-Winemaker bei Ridge ein. Das Weingut kannte er noch aus seiner Zeit in Stanford, da es im Besitz von einigen Wissenschaftlern der Uni war.

Draper erkannte das Potential, das in Zinfandel-Weinen steckte und produzierte einzelne Lagen-Weine. Diese Weine - allen voran Geyserville und Lytton Springs - tragen einigen Anteil zum Renomée bei, das Zinfandel heute genießt.


 

Kent Rosenblum

Von Haus aus ist Kent Rosenblum eigentlich Tierarzt. Er machte dann in den 70ern mit ein paar Freunden aus Berkeley Wein. Später ging er nach Alameda und baute Rosenblum Cellars nach und nach von einem 400-Kisten-Betrieb zu einem 250.000-Kisten-Betrieb auf. Hierbei arbeitete er mit zugekauften Trauben verschiedenster Herkunft, die er zu erstklassigen Lagen-Zinfandels ausbaute. Diese haben ebenso wie die Lagen-Weine von Ridge und Ravenswood einigen Anteil am Prestige, den Zinfandel-Weine zum Teil heute genießen. 2008 verkaufte er den Betrieb an den Konzern Diageo für 105 Mio. $ und ist seither Berater beim anschließend neu gegründeten Weingut Rock Wall Wines, welches offiziell von seiner Tochter Shauna geleitet wird.

Joomla templates by a4joomla